Jubiläumskonzert vom 1. September 2018

Der Gemischte Chor Langenthal feierte sein 125-jähriges Bestehen mit einem Konzert unter dem Motto: „Alte deutsche Schlager“.  Die Sänger/innen sowie Gastsänger/innen luden das Publikum im Forum Geissberg auf eine Reise durch die goldigen 1950er-Jahre mit alten Schlagern und bekannten Melodien. Begleitet wurden sie von Hannes Geiser am Akkordeon, Daniel Bigert am Bass und Martin Burkhard am Saxofon. Als Moderatorin führte Simone Scheidegger durch das Abendprogramm.

Der Dirigent Franz Veraguth hatte mit den Sängerinnen und Sänger schöne Klassiker einstudiert, die genau den Nerv des Publikums trafen. Angefangen mit dem traditionellen „Spiel mir eine alte Melodie“, „Was kostet das Hundchen im Fenster“ von Lys Assia, „Ein Freund ein guter Freund“ von den Harmonists und als Höhepunkt Freddy Quinns „Junge, komm bald wieder“ und Lolitas „Seemann, lass das Träumen“.  Das Publikum war begeistert.

Der Stadpräsident, Reto Müller, hielt das Laudatio. Er erzählte humorvoll aus der Geschichte des Gemischten Chors, dem ursprünglich nur die „Gebildeten“, Schönen und Reichen“ aus Schoren angehörten. Mangels Mitglieder hielt man auch im restlichen Langenthal Ausschau.

Als Gastverein trat der Jodlerklub Echo Langenthal unter der Leitung von Therese Greub auf. Er begeisterte das Publikum mit Liedern wie „Aelplerzyt“ mit Solo des Nachwuchsduos Joelyn Wyss und Marco Rindlisbacher. Gemeinsam sangen die Jodler/-innen mit dem Gemischten Chor „Daheim“ von Franz Stadelmann und „E gschänkte Tag“ von Adolf Stähli.